SVP-Ortsparteien im Thal-Gäu

12.01.2012

Warum sind alle gegen die SVP?

In den ersten Tagen der „Affäre Hildebrand“ wurden die wahren Missstände komplett ausgeblendet und der Fokus auf die böse SVP und Ch. Blocher gerichtet, die wieder einmal den Gottesdienst des Machtkartells gestört hatte. Der Machtapparat einte in diesem Fall alle anderen Parteien plus alle Mainstream- Medien (das sind alle, ausser der Weltwoche) und verunglimpft die SVP. BR Widmer-Schlumpf und Herr Hildebrand lobten sich gegenseitig in den Himmel und es wurde, als Ablenkungsmanöver, ein „SVP-Fall“ daraus gemacht. Einige sahen den Missstand alleinig im Reglement der SNB liegen, sie forderten als einzige Massnahme eine schärfere Reglementierung. Dabei gibt es gewisse Sachen, die sind so klar, dass es dafür nicht einmal Vorschriften braucht. Hätte eine andere Partei, zb. die SP, diesen Fall aufgedeckt, wäre der Wistleblower zum Held geworden und Herr Hildebrand zum Täter statt zum Opfer. Meine lieben Damen und Herren, die ihr den schwarzen Peter der SVP zuschiebt, öffnet eure Augen! Wenn man sich in dieser hässlichen Geschichte für etwas schämen muss, dann für Herrn Hildebrand, der als höchster Mann der SNB und als einer der Mächtigsten in unserem Land, Devisen gekauft und dabei genau wusste, dass er kurze Zeit später in einer noch nie dagewesen Weise in den Wechselkursmechanismus und damit in die Wirtschaft eingreifen wird und sich somit direkt Gewinn zuschaufelt. Das ist moralisch gesehen höchst verwerflich, eine Unterschlagung am Schweizer Volk. Weiter schämen muss man sich für das gesamte Machtkartell, das versuchte, diese unerhörten, unglaublichen Vorkommnisse einfach unter einer Decke verschwinden zu lassen, anstatt sie aufzudecken. Die SVP ist eine Volkspartei, sprich, sie steht ein für das Wohl des Volkes und dazu gehört, dass dann halt eine Eiterblase aufgestochen wird, anstatt sie unter einem dicken Verband verschwinden zu lassen.